News

ZVR.: 960935780

ImpressumImpressum.html

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln,
aber man kann einiges aus ihnen herausstreicheln.

Astrid Lindgren

DownloadDownload.html
LinkLink.html
KontaktKontakt.html
BilderBilder/Bilder.html
PressePresse.html
HomeHome.html
Über unsUber_uns.html
Das TeamDas_Team.html
Mitglied werdenMitglied_werden.html
KurseKurse.html

Foto: Raphael Ofner

Tierisch schöner Wandertag für Hundeliebhaber

Mensch und Tier auf gemeinsamen Wegen: In Söding-St. Johann fand am Sonntag, 28. April 2019 zum ersten Mal der "Lipizzanerheimat Hundewandertag" statt. Sogar Hundehalter aus Kärnten, Oberösterreich und Wien waren im Bezirk Voitsberg zu Gast.

Von Raphael Ofner | Quelle: Kleine Zeitung

Aufgeregt schnüffelt der Bernersennen-Labrador-Mischling Pauli am Boden. "Such, such", animiert ihn sein Herrchen Andreas Sorgmann. Schnell nähert sich der Rüde einem Stofftier, schiebt es mit seiner Schnauze zur Seite - und schon hat er das erste Leckerli entdeckt. "Bravo", ruft Sorgmann sichtlich stolz. Es ist einer von vielen schönen Momenten an diesem Tag, die Hunde und ihre Halter gemeinsam erleben dürfen.

Neue Kontakte knüpfen

Denn am Sonntag fand in der Region erstmals der „Lipizzanerheimat Hundewandertag“ statt. Rund 60 Teilnehmer aus der (West-)Steiermark, aber auch aus Kärnten, Oberösterreich und Wien trafen sich beim Hundeausbildungsplatz in St. Johann und wanderten von dort aus mit 40 tierischen Begleitern an den Ufern der Kainach entlang. "Das ist eine tolle Möglichkeit, sich über unsere Lieblinge auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen", war Stefanie Maftievici, die unweit von dem Hundeausbilungsplatz wohnt, begeistert.

Doch die Teilnehmer und ihre Freunde auf vier Pfoten wagten sich auch an so manch kleine Herausforderung. "Die Hunde treten nacheinander in einem Wettrennen an, suchen nach versteckten Leckerli und sollen in einem Parcours niedrige Hürden überspringen", erklärte Herbert Pointinger vom Österreichischen Hundesport Verband (ÖHV), der für die Organisation verantwortlich war. "Aber auch die Hundehalter bleiben nicht verschont", ergänzte er schmunzelnd. Diese mussten unter anderem mit verschlossenen Augen Gerüche erkennen und waren ebenfalls im Parcours gefordert.

Geht es nach Pointinger, sollten solche Wandertage in der Weststeiermark zur Tradition werden. Er könne sich sogar vorstellen, eine zweitägige "Dogtrekking"-Veranstaltung auf die Beine zu stellen. "Dann würden wir circa 80 Kilometer weit wandern und dürften uns wohl über internationale Besucher in der Region freuen."

Wir freuen uns auf Dich
Das Team vom Hundeausbildunscenter
ÖHV Söding-St. Johann