Agility ist eine Herausforderung auch an meinen Partner: Mein Mensch als „Vorausdenker" und „Lenker" und ich als der agile Sportpartner, der die gestellten Aufgaben im Geräteparcours möglichst fehlerfrei sowie flink und behände lösen soll. Geeignet für Agility sind alle meine gesunden vierbeinigen Freunde, die über eine solide Grundschnelligkeit und Sprungkraft verfügen. Die Größe spielt keine Rolle; ebenso spielt es keine Rolle, ob es sich um reinrassige Hunde oder Mischlinge handelt. Agility ist eine anspruchsvolle Beschäftigungsart für mich und erfordert geplantes Training, Stehvermögen meines Partners/Partnerin bei der Ausbildung, Teamgeist und Anpacken beim Training (hier gilt es die Agility-Geräte in immer neuen Varianten zu gruppieren und vor allem diese zu Beginn auf- und am Ende des Trainings abzubauen). Mein Partner (Mensch) muss auf meine Eigenheiten z. B. rassespezifische und „hausgemachte" Verhaltensweisen, eingehen können.

Auch bei Agility Basisausbildung notwendig.

Doch bis ich in diese Sportart voll einsteigen kann, muss ich einige Grundvoraussetzungen erfüllen. Aber auch das macht Spaß, tragen doch alle Bemühungen dazu bei, dass mein Mensch mich besser verstehen lernt und er mich in Richtung „Sozialverhalten" und „Gehorsam" schult. Ich weiß ohne einen soliden Grundgehorsam läuft bei Agility – wie bei allen anderen Hundesportarten – nichts. Auch für Agility müssen mein Mensch und ich in unseren Grundlagen so ausgebildet sein, dass ein Vertrauensverhältnis, ein gegenseitiges blindes Verstehen am Ende der Grunderziehung steht.

Die Kommandos und der Agility-Parcours

Um auch für meine kleinwüchsigen vierbeinigen Freunde (unter 40 cm Widerristhöhe) eine Chancengleichheit im Wettbewerb sicherzustellen, wurde „Mini-Agility" geschaffen. Die Hindernisse des Mini-Parcours sind in der Höhe niedriger ausgelegt als im sogenannten Standard-Parcours für die mittelgroßen und großen Hunde.
Alles was an Kommunikation und Gehorsam in der Basisausbildung gelernt wurde, kann jetzt bei Agility umgesetzt werden.

Agility ist also keine Sportart, die so nebenbei und ohne geplantes Training betrieben werden kann, weil ich schon an den Sprüngen mächtig meine Freude gefunden hab. Mit Agility werden auch gehobene Ansprüche an meine Ausbildung befriedigt. Agility lässt von seinem Konzept her viele Varianten zu. Da ist hauptsächlich das äußerst attraktive „Jumping" zu nennen, ein Wettbewerb mit Power. Agility ist also eine Sportart für mich und meinen Menschen.

Schnupperstunde

Ihr habt vor der Buchung des Agilitykurses die Möglichkeit uns kennen zu lernen. Während einer Einheit beantworten wir gerne alle Fragen zu unserem Agilitykurs.

Auskünfte

Herbert Pointinger, 0664/940 68 33, office@oehv-soeding.com

Agility aus der Sicht eines Hundes

ZVR.: 960935780

ImpressumImpressum.html

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln,
aber man kann einiges aus ihnen herausstreicheln.

Astrid Lindgren

DownloadDownload.html
LinkLink.html
KontaktKontakt.html
BilderBilder/Bilder.html
PressePresse.html
HomeHome.html
Über unsUber_uns.html
Das TeamDas_Team.html
Mitglied werdenMitglied_werden.html
KurseKurse.html